· 

Wie verhalten sich Radsportvereine in Mannheim und der Metropolregion Rhein-Neckar zum Thema "Nahrungsergänzung"

++++ Wie "sauber" ist der Radsport in Mannheimer "Vereinen" und in der "Region Mannheim" und wie weit gehen die einschlägig bekannten Vereine und die verantwortlichen Vorstände und Trainer um Erfolg zu haben? ++++
(Am Ende der Link zur NADA Datenbank)

 

Beobachtungen haben ergeben dass so manche "junge Fahrer" unheimlich schnell sehr große Erfolge haben.
Passiert das innerhalb von kurzer Zeit, macht man sich schon Gedanken darüber.
Wenn dann auch "Betreuer" (Mentoren, Verantwortliche) früher als aktive Rennfahrer keine Kinder von Traurigkeit waren, dann macht man sich noch mehr Gedanken, zumal Mannheim zu den damaligen Hochburgen in zweierlei Hinsicht zählte.

 Heute wollen aber genau diese Protagonisten der damaligen Zeit nichts mehr davon wissen und machen auf Saubermann und das schlimme daran ist dass diese Herren "Mentoren" der Jugend sind (warum aber besuchen diese Herren so oft die Uniklinik in F.???, wahrscheinlich die Angst vor Spätfolgen, denn einige weilen ja leider nicht mehr unter uns)

Auch heute noch wird diese Klinik von den Herren sehr regelmäßig konsultiert, wahrscheinlich um zu retten was noch zu retten ist.


Hätte man sich aber in den früheren Jahren darüber Gedanken gemacht welche Spätfolgen es auf sich haben kann, dann wäre die Gesundheit heute nicht beeinträchtigt und das Leben wäre schöner und gesünder.
Recherchiert man dann etwas und sieht wie viele Fahrer des besagten Vereins des Doping überführt oder gesperrt wurden, braucht man kein Genie zu sein um zu wissen was so vor sich geht.

Wer glaubt dass es in der heutigen Zeit fairer oder sauberer zugeht, der irrt gewaltig, denn es fängt schon ganz unten und in frühen Jahren an und als Verein will und muss man Erfolg haben.

Da aber genau das fehlt und der Verein keine erfolgreichen Fahrer mehr hat, wird nachgeholfen.

Wenn dann auch noch ein/der Verein mit aller Macht zurück in die Erfolgsspur möchte, dann ist wahrscheinlich den Verantwortlichen, den Mentoren, Vorständen und Trainern jedes Mittel recht sich wieder ins rechte Licht zu rücken, dann wird auch beim Sportler nachgeholfen, damit der Verein wieder einen Bekanntheitsgrad erlangt der schon lange erloschen ist und nie mehr erreicht wird, aber das aber wollen die Vorstände nicht wahrhaben und dann wird gemauschelt, vertuscht und schöngeredet, ja sogar die Sportler und die Jugend dazu in gewissem Sinne missbraucht und jede Möglichkeit genutzt um das voran zu treiben, egal wie, aber auf Kosten der Jugend und der Sportler und deren Gesundheit und mit Zuhilfenahme von sogenannten "Nahrungsergänzungsmitteln" oder Ähnlichem !!!

Daher muss ein solches Verhalten der NADA gemeldet werden um schon den Anfängen zu wehren.

 

Manchmal habe ich auch das Gefühl dass Eltern dem ganzen noch nachhelfen, denn was der Vater nie erreicht hat muss der Sohn irgendwie erreichen, die Spätfolgen sind in dem Moment eine reine Nebensache.

Wer das aber duldet und den Verbänden keinen Hinweis gibt ist nicht besser als die Verantwortlichen in den Vereinen.

Wie verhält sich das Ganze zu der Jugend und dem Jugendsport!!!

Frühere Radprofis welche mehr als genug Hilfsmittel (Amphetamine, Anabolika etc.) eingenommen haben und nicht "sauber" gefahren sind wollen heute die Jugend trainieren und betreuen, ja sogar ein Vorbild für die Jugend sein und Vereinsvorstand spielen, das will und kann ich nicht glauben.

Es wird doch dann genau das fortgesetzt und praktiziert was zur damaligen Zeit gang und gäbe war, nur im moderneren Stil und mit weitaus besseren Mitteln, aber keinen Deut besser.
Man dürfte so einigen früheren Profi-Radsportlern keine Jugend anvertrauen, das ist Wasser auf die Mühle gegossen.

 

So kann man den Radsport nicht retten, sondern diesen nur noch weiter in den Abgrund ziehen.

Den Anfängen muss schon Einhalt geboten werden und dementsprechend Vereine (Verantwortliche), Mentoren, Betreuer und Trainer zur Rechenschaft gezogen werden, denn es kann mir keiner von diesen Herren erzählen sie wüssten von nichts, obwohl es in Radsportkreisen überall für "Gesprächsstoff" und leider auch für Belustigung sorgt, was leider den Tatsachen entspricht.

Auch in der heutigen Zeit ist es schwer nur mit Butterbrot und Honig an die Spitze zu kommen und vor allem so relativ schnell, da hilft auch Talent und Trainingsfleiß nicht.

Um den Sport wieder zu dem zu machen was er einst war, hilft nur eine Meldung bei der NADA, auch wichtig wenn nur ein Anfangsverdacht besteht.
Anbei der Melde Link:
https://www.bkms-system.net/bkwebanon/report/clientInfo
http://www.nada.de/nationale-anti-doping-agentur-deutschla…/

Ich für meine Person werde Beobachtungen und einen Anfangsverdacht sofort bei der NADA einreichen und melden.
"Ein Schelm wer böses denkt"

Aber genau das ist die Meinung vieler die sich in diesen Kreisen auskennen.
Was oder wie denkt ihr darüber und wie ist eure Meinung dazu.


Jeder der an dem Thema Interesse hat kann mir eine PN oder e-Mail zukommen lassen, es wird alles vertraulich behandelt.
Nur so kann man Doping im frühen Alter, in der Jugend und vor allem in den Vereinen in den Griff bekommen und kann rechtzeitig gegensteuern.


Doping fängt schon bei der Verwendung von einigen Schmerzmitteln und sogenannten "Nahrungsergänzungsmitteln" an, aber das ist nur der Anfang von allem.
Danke für eure Mithilfe, aber nur so ist es möglich, einen sauberen Radsport auf Sicht zu bekommen.
Der Fisch fängt bekanntlich am Kopf an zu stinken und das sind Mentoren, Vorstände, Betreuer und Trainer.

Wer etwas bemerkt oder Beobachtungen macht, sollte die Verantwortlichen ansprechen oder gegebenenfalls den Verbänden einen Hinweis geben, ob diese dann allerdings reagieren oder etwas gegen die Vereine unternehmen sei dahingestellt, aber der Versuch ist es wert.

Wer Bedenken hat sich dem Verband anzuvertrauen oder Meldung zu machen, kann sich auch an mich wenden, ich werde es anonym weiter leiten um Sanktionen einzuleiten.
Oder gehört ihr auch zu denen,
nichts hören, nichts sehen, nichts sagen ++++

Danke für eure Mitarbeit und Infos
+++++++++ "Wir kämpfen für einen sauberen Radsport" ++++++++++
#NADA #velominati
Wen die Datenbank interessiert kann hier die Disziplinarvervahren einsehen:
https://www.nada.de/…/ergebnismanagemen…/nadajus-datenbank/…

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

www.etwcycling.de

das etwas andere Radsport Team

Ein Besuch der Webside lohnt auf jeden Fall

Das Radsport-Team das Hilft